Schottland: Königliches Golf in Royal Deeside

Royal Deeside, „Scotland’s Royal Valley“ gilt als eine der schönsten und landschaftlich reizvollsten Gegenden Schottlands – und nicht nur Naturlieber zieht es in das „königliche Tal“. Auch Gourmets und Golfer kommen hier auf ihre Kosten.

Das Tal des 140 km langen River Dee, der im Cairngorms Nationalpark entspringt und in Aberdeen in die Nordsee mündet, erhielt das Prädikat „Royal“, weil das Balmoral Castle in diesem Tal seit 1856 als offizielle Sommerresidenz der englischen Könige dient. Doch nicht nur wegen dieses Schlosses lockt Royal Deeside Touristen aus aller Welt an.

Seit die Banchory Lodge kürzlich für 1,2 Millionen Pfund aufwendig saniert wurde, gilt das kleine Boutique-Hotel in einem alten Herrenhaus direkt am Ufer des River Dee in Banchory als Geheimtipp. Die 28 unterschiedlich gestalteten Zimmer, teilweise mit herrlichem Blick auf den Fluss, sind die ideale Basis, um Royal Deeside zu erkunden – vor allem weil das Vier-Sterne-Hotel  Banchory Lodge mittlerweile bei Gourmets einen exzellenten Ruf genießt.

Dass in Schottland, dem „Home of Golf“, die herrliche Landschaft von Royal Deeside auch für Golfplätze genutzt wurde, versteht sich fast von selbst. Entlang der A93 zwischen den Städten Banchory und Braemar liegen die Plätze der Golf Clubs von Peterculter, Banchory, Aboyne, Ballater und Braemar.

Diese Anlagen schufen gemeinsam das „Royal Deeside Golf Ticket Offer“. Für nur £ 90 (ca. € 105) gibt es in der Hochsaison (1. April bis 31. Oktober) einen Drei-Tages-Pass, der auf jedem der fünf teilnehmenden Plätze genutzt werden kann. Mit dem Fünf-Tages-Pass kann man jeden der fünf Plätze spielen oder je nach Gusto auch einen Platz mehrfach nutzen – für nur £ 150 (ca. € 175). Auf den Webseiten aller teilnehmenden Clubs können die Pässe gebucht werden.

Der Peterculter Golf Club genießt seit seiner Eröffnung im Jahr 1891 gilt mit seiner spektakulären Lage direkt am Ufer des River Dee einen vorzüglichen Ruf, ein Platz, den man einfach spielen muss, wenn man in der Gegend ist.  Auch die 18 Löcher des Banchory Golf Club ziehen sich entlang des Flusses. Vom Clubhaus hat meinen einen herrlichen Blick über den gesamten Platz. In diesem Club begann Paul Lawrie, der British-Open-Champion von 1999, als Assistant Pro seine berufliche Laufbahn.

Wenige Kilometer flussaufwärts liegt der Aboyne Golf Club. Mit seinem Gründungsjahr von 1883  ist er der älteste Golfclub in Royal Deeside – und einer der besten. Seine Topografie und die Mischung von leicht hügeligem Parkland sowie linksähnlichem Heideland, dazu zahlreiche Bäume und Wasserhindernisse, machen den Platz am Loch Aboyne zu einem echtem Erlebnis und einem Test für Golfer aller Spielstärken.

Den Ballater Golf Club beschreibt man am besten als Heideland-Platz obwohl einige der vom River Dee entfernten Löcher einen Parkland-Charakter aufweisen. Der Platz ist berühmt-berüchtigt dafür, dass etliche Bälle auf der Runde im Wasser des River Dee landen. Aber für einen Ballverlust werden Gäste mit Blicken auf die herrliche Landschaft entschädigt.

Der 1901 gegründete Braemar Golf Club zählt mit einer Gesamtlänge von weniger als 5000 Yards (4572 m) nicht zu den längsten des Landes, aber dafür zeichnet ihn ein Alleinstellungsmerkmal aus. Mit 367 m über Meereshöhe ist er der höchstgelegene Platz Schottlands – und einer der landschaftlich reizvollsten. Im Herzen des Cairngorms National Park gelegen, verlangt der Platz mit acht Par-3-Löchern Präzision, zumal etliche Bäche und der River Clunie den Platz durchziehen.

Braemar lockt jedes Jahr am ersten Samstag im September 15.000 Zuschauer und Teilnehmer an. Denn an diesem Tag findet das „Braemar Gathering“ statt, das bekannteste und größte der traditionellen „Highland Games“.

Wettbewerbe wie „Tossing the Caber“ (Baumstammwerfen) oder „Throwing over the Bar“ (Gewichthochwurf) finden am Ortsrand in einer eigens dafür erbauten Arena statt. Die königliche Familie als Schirmherr verfolgt die Wettbewerbe traditionell in der Royal Box.

Auch im Balmoral Castle gibt es einen 9-Loch-Golfplatz, der allerdings wie das Schloss nur dann Gästen offensteht, wenn die königliche Familie sich nicht im Schloss aufhält. Nur wenige Kilometer vom Schloss entfernt liegt eine kleine, aber feine Whisky-Destillerie, Royal Lochnagar. Der Produzent feiner Single Malts nutzt dieselbe Quelle wie das Balmoral Castle – also königliches Wasser in einem Whisky.

Weitere Informationen unter www.banchorylodge.com

Auch interessant

Wetterblues? Pro/Am in Tunesien spielen!

Für ganz Spontane und grundsätzlich entspannte Golferinnen und Golfer: Vom 31. Oktober bis 4. ...

Andreus Golf Lodge in Südtirol eröffnet

Mit der Eröffnung der Andreus Golf Lodge bekommt einerseits die Vereinigung „Hotels auf dem ...

Ornito- & Meteorologie

Wir besuchen die Azoren, bekannt als „Hoch“ und daher höchst beliebt. Aber eigentlich müsste ...