Porsche European Open: Schauffele als Porsche-Testimonial

Die Forscher European Open zeigen: Schauffele und Porsche – ein Paar, das mehr verbindet als Hochleistungssport und kraftvolle Sportwagen. Auch Matt Kuchar lässt es mal richtig krachen…

Xander Schauffele ist der Top-Star der Porsche European Open 2019. Als Nummer neun der Welt ist der bestplatzierte Spieler in einem starken Feld, das auf dem Porsche Nord Course um den Titel kämpft. Davon zeugen auch die großen Plakate rund um die Anlage der Green Eagle Golf Courses, die ihn zusammen mit dem neuen Porsche Cayenne Coupé zeigen. „Das ist schön, zu sehen“, sagt der US-Golfstar, der gemeinsam mit dem neuesten Cayenne in der Kampagne „I am Athlete“ auftritt.

Schauffele und Porsche – ein Paar, das mehr verbindet als Hochleistungssport und kraftvolle Sportwagen. Schauffeles Vater Stefan wuchs in Stuttgart auf, der Heimat von Porsche. Auch Schauffeles Bruder wurde dort geboren. Heute lebt die Familie in San Diego, Florida, Schauffeles Mutter Ping Yi hat taiwanesisch-japanischen Wurzeln. „Ich trage Stuttgart und Deutschland in mir, so wie Porsche auch. Natürlich sind die Porsche European Open somit sehr speziell für mich. Und auch für meine Familie.“

Mit dem 911 S am Jungfernstieg
Schauffele nutzt jede Gelegenheit, während der Turnierwoche auch von Hamburg einiges mitzubekommen. Zum Auftakt am Dienstag genoss er die Stimmung auf der Reeperbahn während der Porsche Urban Golf Challenge am Spielbudenplatz. Und er fuhr zwischen den Runden mit einem Porsche 911 S durch die Hamburger Innenstadt und schaute unter anderem am Jungfernstieg und der Hafencity vorbei.

Für den 25-Jährigen, in diesem Jahr Zweiter im finalen Ranking der US-Tour, ist es der erste Auftritt als Golfer in Deutschland. Und es war klar, dass für diese Premiere eigentlich nur die Porsche European Open in Frage kommen. „Ich bin mit Porsche aufgewachsen. Das Logo mit dem Verweis auf Stuttgart war für meinen Vater immer sehr wichtig. Und deshalb auch für mich. Es gab immer die Regel: Wenn ich einmal Geld für ein Auto ausgeben sollte, dann für einen Porsche“, erzählt Schauffele.

Schauffele sieht den Deutschen in sich vor allem in seiner Beharrlichkeit. „Ich bin ein Perfektionist, mein Vater sagt, wir sind beide sehr starrköpfig. Mein Arbeitsethos ist sicher auch deutsch. Und diese Attribute sehe ich auch bei Porsche. Nie aufhören, besser werden zu wollen, das gefällt mir.“ Mit dieser Absicht geht Schauffele an diesem Sonntag auch auf die Finalrunde der Porsche European Open.

Matt Kuchar entdeckt sein Fahrgefühl

Vollgas auch abseits der Porsche European Open: US-Golfer Matt Kuchar lernte im Rahmen des Profi-Events der European Tour auf dem Porsche Nord Course der Green Eagle Golf Courses die Sportwagen von Porsche auf eine für ihn ganz neue Art kennen.

Auf der Anlage des ADAC Fahrsicherheitszentrums in Lüneburg testete der neunmalige Sieger auf der US-Tour in einem Porsche 911 GT3 RS die Grenzen seines fahrerischen Könnens und fühlte sich dabei „wieder wie ein Kind“.

Beeindruckt zeigte sich Kuchar auch von seinem Porsche Experience Driving Instructor Jussi Kumpumäki, der ihn die Race-Möglichkeiten des 520 PS Sportwagen auf dem Beifahrersitz hautnah miterleben ließ. „Diese Autos sind dafür gemacht, schnell zu fahren.“ Doch auch der Motorsport-Profi war voll des Lobes nach einigen Drifts und einer sehr gekonnten Slalomfahrt: „Matt hat mich wirklich überrascht. Das hat er sehr gut gemacht.“

Auch interessant

It’s Masters-time. Mit den Augen des Tigers

Zum dritten Mal in Folge ist Tiger Woods bei einem Major wieder „in the ...

Omega European Masters: Rot-weiß-rotes Duett

Luca Denk, als Sieger der Swiss Int. bei seinem ersten Tour-Event dabei, probt mit ...

The Players: Das 5. Major

Auch heuer wieder ist Bernd Wiesberger bei The Players Championship im TPC Sawgrass dabei. ...