It’s Masters-Time. Die Woche der Verzückung

Immer geht es in den USA um Statistiken und Zahlen, ganz besonders beim US Masters. Deshalb ist heuer die Fünf das Um und Auf im ANGC. Sie wissen warum? UNSER TÄGLICHER MASTERS-BLOG #Simplygolf

Vier Mal hat Tiger Woods schon in Augusta gewonnen, Rory McIlroy noch nie, wohl aber feierte der Nordire schon 4 Major-Erfolge. Und raten Sie mal, wie viele Golfer schon einen Grand Slam gewonnen haben… Richtig! Fünf. Wissen Sie auch wer?

Der ANGC, so die in Zeiten von Social Media geläufige Abkürzung für einen der exklusivsten Golfclubs der Welt, hat dem Kurs wieder mal für ein wenig Mehr an Länge verordnet: Das – genau – fünfte Loch „Magnolia” wurde gestreckt, nachdem man im Vorjahr die nötigen Grundstücke erworben hat. So konnten die Patrons einfach mal die Berckmans Road verlegen und schon wurde das Par 4 um knackige 40 Yards auf 495 Yards verlängert.

Warum, fragt man sich, wollen die Herrschaften eigentlich das fünftschwierigste Loch der Masters-Geschichte noch schwieriger machen? Einfach so.

Auch die beiden Fairway-Bunker wurden neu positioniert. Es sind robuste 315 Meter, „to clear the bunkers“ wie es im Rennfahrer-Englisch heißt. Eine böse Falle: Im Gegensatz zu früheren Masters kommen die Spieler höchst wahrscheinlich nicht mit zwei Schlägen nach Hause. Und da der Wind am Montag während der Übungsrunde direkt in die Gesichter der Golfspieler geblasen hat, war der Versuch, die Bunker vom Tee aus dem Spiel zu nehmen, so etwas wie der Versuch, einen Wiffle-Ball aus dem Yankee-Stadion zu schlagen.

Die Spieler freut es, zumindest offiziell. Phil Mickelson meinte: „Es ist gut, wenn die schwierigen Spielbahnen noch schwieriger werden.”
Blumiger drückt es ein Kommentator aus: „Wenn das Loch früher ein Bär war, ist es jetzt ein mürrischer, gereizter, wütender Bär, der gerade erkannt hat, dass das in seiner Höhle gelagerte Winterfutter verschwunden ist.”

Randnotizen aus Georgia:
Ein gewisser Jovan Rebula feiert heuer als amtierender British Amateur Champion seine Premiere in Augusta. An der Seite seines Onkels Ernie Els!

Purer Aberglaube? Etliche Spieler versenken beim Par 3-Contest am Mittwoch in Führung liegend ihre „Sieges-Putts”. Der Grund: Noch nie durfte sich ein Spieler, der den Par3-Contest gewinnen konnte, am Sonntag das grüne Sakko überziehen.

Rory McIlroy zählt zu den Favoriten bei den Buchmachern. Je nach Buchmacher gibt es eine Quote von 7|1 oder 8|1. Der Weltranglistenerste Justin Rose wird „nur“ mit 14|1 gehandelt.

Die sieben letzten Masters-Sieger rangierten zum Zeitpunkt ihres Erfolges in Augusta in den Top 25 der Weltrangliste.

Alles über das US Masters

Foto: Gettyimages

Das US Masters live bei Sky

Sky ist der Golf-Sender Nummer eins in Deutschland. Sky präsentiert die Turniere der US PGA Tour und der European Tour inklusive der vier Majors und des Ryder Cup exklusiv live und in HD. Und mit Sky Ticket in Deutschland bzw. Sky X in Österreich können Sie flexibel auch ohne lange Vertragsbindung live dabei sein.

Übertragungszeiten

SIMPLY GOLF GEWINNSPIEL

Und weil wir uns ernsthaft Sorgen über den Brexit machen, gibt es heute das erste von sechs Gewinnspielen im Rahmen des US Masters 2019. Zu gewinnen gibt das Ball-Paket „Brexit” von Volvik!

Das Gewinnspiel ist beendet, die/der GewinnerIn bereits verständigt. Wir halten laufend neue Gewinnspiele für Sie bereit. Sollten Sie nicht der glückliche Gewinner sein, wünschen wir viel Erfolg bei Ihrer nächsten Gewinnspielteilnahme!

Auch interessant

Orange Bowl: Deutsche Nina Lang gewinnt, Österreichs Vertreter in den Top 20

Das traditionsreiche US-Nachwuchsturnier, die Orange Bowl, sieht die talentierte Deutsche Nina Lang als Siegerin. ...

Mit BMW & Simply Golf zum Österreichfinale des BMW Golf Cup International

Seien Sie dabei, wenn im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach und auf der Golfschaukel Stegersbach ...

It’s Masters-time. Ein Sonntag in Augusta

Ganz schön bitter: Die ärgsten Stolperer am Finaltag des US Masters. Als kleines Amuse ...