Riesenerfolg für Nadine Dreher und Österreichs Damengolfsport!

Als jüngste österreichische Profigolferin erspielt Nadine Dreher in Marrakesch bei der Tourschool der Ladies European Tour eine volle Tourkarte für die Ladies European Tour 2019

Nach zwei lehrreichen Jahren in der Access Tour hat Nadine Dreher es geschafft: Sie spielt ganz oben in der Liga der Besten! Damit wird sie in der kommenden Saison mit 24 die jüngste von 3 österreichischen Pro-Tour Spielerinnen sein und dem österreichischen Damen-Golf einen ordentlichen Push nach vorne geben!

Vom 7.-10. Dezember spielt Nadine Dreher zunächst den Pre-Qualifier für die Final Stage der LET (Ladies European Tour) Tour School im Golfclub Amelkis in Marrakesch. Die 24 jährige Wienerin, die für den niederösterreichischen Diamond-Country-Club in Atzenbrugg spielt, erwischt einen grandiosen Start und führte nach dem zweiten Tag mit 10 unter Par das Feld an. Nach insgesamt vier Runden unter Par und einem Gesamtscore von 13 unter Par erreicht sie den 3. Platz und qualifiziert sich als einzige Österreicherin souverän für das Finale.

Die Final Stage (16. bis 20. Dezember) wurde auf den zwei Plätzen Palm Course Ourika und erneut dem Golfclub Amelkis ausgetragen, über 5 Runden. Zur Vergabe kamen dabei 25 volle Tourkarten für die LET Saison 2019.

Im Stechen zur Karte

Nadine startet die Final Stage mit eins unter Par am etwas schwierigeren Palm Course. Am zweiten Spieltag kann sie mit einer 68-er Runde (4 unter Par) das Leaderboard hinaufklettern und beweist, dass ihr der Amelkis Kurs liegt. Mit dem zwischenzeitlichen 10. Platz hat sie schon 8 Schläge Puffer auf die Cutmarke.

Am darauffolgenden Tag muss die 24 Jährige erneut den Palm Course bezwingen. Wieder büßt sie einige Plätze ein. Auch am 4. Spieltag läuft es nicht ganz nach Vorstellung. Der Gesamtscore von +3 reicht aber für den Einzug in den Finaltag. Auf die Top 25 fehlen jedoch nach Runde 4 sechs Schläge.

Am Finaltag erwischt Dreher zunächst einen langsamen Start und muss schon am 4. Loch einen Schlagverlust hinnehmen. Am 7. Loch wendet sich plötzlich das Blatt, und die Wienerin versenkt den Ball auf dem Par 4 aus 130m zu einem Eagle. Von da an spürt sie das Momentum und notiert einen weiteren Schlaggewinn auf ihrem 9. Loch. Somit liegt sie zur Halbzeit drei unter Par, gesamt gesehen aber immer noch drei Schläge hinter der Top 25 Marke.

Nadine Dreher zeigt jetzt keine Nerven und behält bis zum Ende einen kühlen Kopf. Mit einem Bilderbuch- Finish von Birdie-Birdie-Par-Birdie auf den letzten 4 Löchern lässt sie den großen Traum doch noch Wirklichkeit werden! Sie erreicht das Ziel der Top 25!

In der Scoring Area wird ihr kurz danach mitgeteilt, dass 6 Spielerinnen bei drei unter Par am geteilten 21. Rang liegen. Es geht also in ein Play Off, in dem die 6 Spielerinnen um die letzten 5 Tourkarten spielen müssen. Dreher behält weiterhin die Nerven und kann sich gegen ihre Konkurrentinnen gleich am ersten Extraloch durchsetzen und sich die volle Tourkarte für die Ladies European Tour 2019 erspielen.

Damit hat sie sich selbst das schönste Weihnachtsgeschenk gemacht und der Österreichische Profi-Golfsport hat eine neue, junge, vielversprechende Spielerin auf höchster Ebene aufzubieten. Das ist vor allem für den Damensport ein wichtiger Impuls!

Zu den Ergebnissen

Auch interessant

Challenge Tour: Martin Wiegele gewinnt in Belgien

Ein schier unfassbares Comeback feiert Martin Wiegele: Der 38-jährige Steirer feiert bei der KMPG ...

It’s all about the money

Was verdienen die Spitzenstars auf und abseits der Tour? Wer sind die Reichsten, wie ...

Pro Golf Tour: Stanislav Matus gewinnt in St. Pölten

Zum zweiten Mal in seiner Karriere gewinnt der Tscheche Stanislav Matus In Österreich: Nach ...