The Masters – Hard Facts

Hier werden Legenden gemacht. Der Kampf um das grüne Jackett liefert an diesem Wochenende wieder Golfspannung pur. Als Übersicht (und …

Hier werden Legenden gemacht. Der Kampf um das grüne Jackett liefert an diesem Wochenende wieder Golfspannung pur. Als Übersicht (und zum Angeben während des gemeinsamen Masters-Schauens) haben wir für sie die informativsten Statistiken zusammengestellt.

Über dieses Golfturnier wurden Bücher geschrieben, hunderttausende Artikel erscheinen jährlich Anfang April zu allen möglichen Themen. Rund um die vier Tage pure Anspannung und großes Golf. Es ist also unmöglich, alle wissenswerten Details, alle Traditionen, alle Do’s und Don’ts vor Ort, alle Geschichten rund um den Club und die einzelnen Golflöcher selbst, und alle Stories rund um die Spieler anzuführen. Daher wollen wir Sie an dieser Stelle mit etwas Angeber-Infos für Ihr Masters-Wochenende ausstatten. Die informativsten Statistiken rund um das wohl berühmteste Golfturnier.

 

DIE GEWINNER

Diese Spieler haben das Turnier am Öftesten gewonnen

6 – Jack Nicklaus (1963, 1965, 1966, 1972, 1975, 1986)

4 – Arnold Palmer (1958, 1960, 1962, 1964)

4 – Tiger Woods (1997, 2001, 2002, 2005)

3 – Jimmy Demaret (1940, 1947, 1950)

3 – Sam Snead (1949, 1952, 1954)

3 – Gary Player (1961, 1974, 1978)

3 – Nick Faldo (1989, 1990, 1996)

3 – Phil Mickelson (2004, 2006, 2010)

2 – Horton Smith, Byron Nelson, Ben Hogan, Tom Watson, Seve Ballesteros, Bernhard Langer, Ben Crenshaw, Jose Maria Olazabal, Bubba Watson

Start-Ziel Siege über alle vier Runden

  • Craig Wood (1941)
  • Arnold Palmer (1960)
  • Jack Nicklaus (1972)
  • Raymond Floyd (1976)
  • Jordan Spieth (2015)

Die jüngsten Gewinner

  • Tiger Woods, 1997 (21 Jahre, 3 Monate, 14 Tage)
  • Jordan Spieth, 2015 (21 Jahre, 8 Monate)
  • Seve Ballesteros, 1980 (23 Jahre, 4 Tage)
  • Jack Nicklaus, 1963 (23 Jahre, 2 Monate, 17 Tage)
  • Byron Nelson, 1937 (24 Jahre, 11 Monate)

Der älteste Gewinner

  • Jack Nicklaus, 1986 (46 Jahre, 2 Monate, 23 Tage)

Die meisten Top 5 Platzierungen

15 – Jack Nicklaus

11 – Tiger Woods

11 – Phil Mickelson

9 – Ben Hogan

9 – Tom Kite

9 – Arnold Palmer

9 – Sam Snead

9 – Tom Watson

Die meisten Top 10 Platzierungen

22 – Jack Nicklaus

17 – Ben Hogan

15 – Gary Player

15 – Sam Snead

15 – Tom Watson

15 – Phil Mickelson

14 – Byron Nelson

Ununterbrochene Teilnahmen (in Jahren)

50 – Arnold Palmer, 1955-2004

46 – Doug Ford, 1956-2001

45 – Raymond Floyd, 1965-2009

44 – Ben Crenshaw, 1972-2015

42 – Tom Watson, 1975-2015

40 – Jack Nicklaus, 1959-1998

36 – Gary Player, 1974-2009

35 – Billy Casper, 1957-1991

Am Öftesten zum Turnier angetreten

52 – Gary Player, 1957-2009

50 – Arnold Palmer, 1955-2004

49 – Doug Ford, 1952-2001

46 – Raymond Floyd, 1965-2009

45 – Billy Casper, 1957-2005

45 – Jack Nicklaus, 1959-2005

44 – Sam Snead, 1937-1983

44 – Ben Crenshaw, 1972-2015

42 – Tommy Aaron, 1959-2005

42 – Tom Watson, 1970-2015

40 – Charles Coody, 1963-2006

Die niedrigsten Scores auf 18 Loch

63 – Nick Price, dritte Runde, 1986

63 – Greg Norman, erste Runde, 1996

Der niedrigste Amateur-Score auf 18 Loch

66 – Ken Venturi, 1956, erste Runde

Die niedrigsten Scores von Senioren (50+) auf 18 Loch

66 – Ben Hogan (54 Jahre alt), 1967, dritte Runde

66 – Fred Couples (50 Jahre alt), 2010, erste Runde

66 – Miguel Angel Jimenez (50 Jahre alt), 2014 dritte Runde

Die niedrigsten Scores auf 72Loch

270 – Tiger Woods, 1997

270 – Jordan Spieth, 2015

271 – Jack Nicklaus, 1965

271 – Raymond Floyd, 1976

272 – Tiger Woods, 2001

272 – Phil Mickelson, 2010

274 – Ben Hogan, 1953

274 – Ben Crenshaw, 1995

274 – David Duval, 2001

274 – Charl Schwartzel, 2011

274 – Phil Mickelson, 2015

274 – Justin Rose, 2015

275 – Seve Ballesteros, 1980

275 – Fred Couples, 1992

275 – Davis Love III, 1995

275 – Phil Mickelson, 2001

275 – Lee Westwood, 2010

Der niedrigste Amateur-Score auf 72 Loch

281 – Charlie Coe, 1961

Die niedrigsten Scores von Senioren (50+) auf 72 Loch

279 – Fred Couples (50 Jahre alt), 2010

283 – Jack Nicklaus (58 Jahre alt), 1998

Die höchsten Gewinnerscores

289 – Sam Snead, 1954

289 – Jack Burke, 1956

289 – Zach Johnson, 2007

Die meisten Eagles während ihrer Masters-Karriere

24 – Jack Nicklaus

22 – Raymond Floyd

Die meisten Birdies während ihrer Masters-Karriere

506 – Jack Nicklaus

Die meisten Birdies in einer Runde

11 – Anthony Kim, 2009, zweite Runde

10 – Nick Price, 1986, dritte Runde

Die meisten Birdies während eines Turniers

28 – Jordan Spieth, 2015

25 – Phil Mickelson, 2001

24 – Jose Maria Olazabal, 1991

24 – Tiger Woods, 2005

24 – Justin Rose, 2015

23 – Seve Ballesteros, 1980

23 – Tommy Nakajima, 1991

23 – Raymond Floyd, 1992

23 – David Duval, 2001

23 – Tiger Woods, 2001

23 – Jason Day, 2011

Die meisten aufeinanderfolgenden Birdies

7 – Steve Pate, 1999, dritte Runde

7 – Tiger Woods, 2005, dritte Runde

6 – Johnny Miller, 1975, dritte Runde

6 – Mark Calcavecchia, 1992, vierte Runde

6 – David Toms, 1998, vierte Runde

Der niedrigste Score-Durchschnitt während der gesamten Masters-Karriere (100 oder mehr Runden)

71.98 – Jack Nicklaus

71.98 – Fred Couples

72.63 – Bernhard Langer

72.69 – Tom Watson

72.90 – Gene Littler

73.03 – Raymond Floyd

73.19 – Byron Nelson

73.23 – Mark O’Meara

73.30 – Sam Snead

73.44 – Larry Mize

73.54 – Gary Player

73.93 – Ben Crenshaw

73.94 – Craig Stadler

74.26 – Sandy Lyle

74.46 – Billy Casper

74.53 – Arnold Palmer

Der niedrigste Score-Durchschnitt während der gesamten Masters-Karriere (50 oder mehr Runden)

70.86 – Tiger Woods

71.09 – Phil Mickelson

71.98 – Jack Nicklaus

71.98 – Fred Couples

72.05 – Angel Cabrera

72.11 – Ernie Els

72.18 – Hale Irwin

72.23 – Tom Weiskopf

72.29 – Adam Scott

72.30 – John Huston

72.31 – Greg Norman

72.33 – Jim Furyk

72.36 – Tom Kite

72.38 – Ben Hogan

72.47 – Jose Maria Olazabal

Der größte Gewinnvorsprung

12 Schläge – Tiger Woods, 1997

9 Schläge – Jack Nicklaus, 1965

8 Schläge – Raymond Floyd, 1976

Die meisten geschafften Cuts

37 – Jack Nicklaus

30 – Gary Player

28 – Fred Couples

27 – Raymond Floyd

25 – Arnold Palmer

25 – Ben Crenshaw

24 – Tom Watson

23 – Billy Casper

23 – Bernhard Langer

Die meisten geschafften Cuts hintereinander

23 – Gary Player (1959-1982)

23 – Fred Couples (1983-2007)

21 – Tom Watson (1975-1995)

19 – Gene Littler (1961-1980)

19 – Bernhard Langer (1984-2002)

18 – Billy Casper (1960-1977)

18 – Tiger Woods (1997-)

17 – Phil Mickelson (1998-)

15 – Bruce Devlin (1964-1981)

15 – Jack Nicklaus (1968-1982)

Albatros

1935 – Gene Sarazen, vierte Runde, No. 15, 234 yards, 4-wood

1967 – Bruce Devlin, erste Runde, No. 8, 248 yards, 4-wood

1994 – Jeff Maggert, vierte Runde, No. 13, 222 yards, 3-iron

2012 – Louis Oosthuizen, vierte Runde, No. 2, 253 yards, 4-iron

DIE VERLIERER

Die schlechtesten Scores an einem Loch

13 – Tom Weiskopf, Hole 12 (par-3), 1980

13 – Tommy Nakajima, Hole 13 (par-5), 1978

– Tom Weiskopf traf fünf Bälle in den Rae’s Creek, einen beim Abschlag, vier weitere von der Dropping Zone.

– Nakajima traf den Abschlag ins Wasser, blieb zu kurz nach dem Strafdrop, traf nochmals ins Wasser und versuchte danach den Ball aus dem Wasser zu spielen, was ihm zuerst einen Strafschlag bescherte, als ihn der Ball auf seinem Schuh traf, und danach einen zweiten Strafschlag als das Sandwedge das Wasser vor dem Schlag berührte nachdem der Caddy es aus dem Bag nahm.

Weitere Löcher mit zweistelligen Scores

Loch 2: 10 Schläge: Sam Byrd 1948 und David Duval 2006

Loch 8: 12 Schläge: Frank Walsh 1935

Loch 15: 11 Schläge: Jumbo Ozaki 1987, Ben Crenshaw 1997, Ignacio Garrido 1998

Loch 16: 11 Schläge Herman Barron 1950

Die höchsten Runden-Scores

95 – Charles Kunkle, 1956

94 – Doug Ford, 2000

94 – Doug Ford, 1997

92 – Tommy Aaron, 2003

92 – Horton Smith, 1962

91 – Ben Crenshaw, 2015

91 – Horton Smith, 1963

91 – Chick Evans, 1960

91 – Fred McLeod, 1955

90 – Chick Evans, 1959

90 – Jock Hutchison, 1956

90 – Frank Souchak, 1954

89 – Billy Casper, 1995

89 – Chick Evans, 1960

89 – Charles Coody, 2006

89 – Arnold Palmer, 2002

89 – Arnold Palmer, 1997

89 – Frank Conner, 1982

89 – Douglas Clarke, 1980

89 – Ralph Guldahl, 1972

89 – Fred McLeod, 1959

89 – Jess Sweetser, 1936

89 – Denny Shute, 1956

Viele dieser Scores wurden von älteren Teilnehmern gespielt, die geladene Gäste waren (zB Doug Ford, Masters Champion 1957, war im Jahr 2000 77 Jahre alt).

Die schlechtesten Runden, die jeweilige Gewinner spielten

77 – Nick Faldo, dritte Runde, 1989

77 – Sam Snead, dritte Runde, 1952

76 – Zach Johnson, dritte Runde, 2007

76 – Jack Nicklaus, zweite Runde, 1966

75 – Trevor Immelman, vierte Runde, 2008

75 – Mike Weir, dritte Runde, 2003

75 – Craig Stadler, erste Runde, 1982

75 – Arnold Palmer, vierte Runde, 1962

75 – Jack Burke Jr., dritte Runde, 1956

75 – Sam Snead, zweite Runde, 1949

75 – Byron Nelson, dritte Runde, 1937

Schlechteste erste Runden von Spielern, die den Cut schafften

1957 wurde der Cut nach zwei Runden eingeführt.

81 – Bob Goalby, 1982 (72 Tag 2)

80 – Mark Hensby, 2006 (67 Tag 2)

80 – Greg Norman, 2000 (68 Tag 2)

80 – Ray Floyd, 1988 (69 Tag 2)

80 – Jeff Sluman, 1988 (71 Tag 2)

80 – Hubert Green, 1987 (71 Tag 2)

80 – Curtis Strange, 1985 (65 Tag 2)

80 – Bill Sander, 1977 (69 Tag 2)

80 – Rod Funseth, 1966 (70 Tag 2)

80 – Billy Joe Patton, 1963 (72 Tag 2)

80 – Dick Mayer, 1957 (70 Tag 2)

Die schlechtesten Runden nach dem Cut

87 – Calvin Peete, dritte Runde, 1983

86 – Tommy Aaron, dritte Runde, 2000

86 – Jodie Mudd, vierte Runde, 1983

86 – Lindy Miller, vierte Runde, 1979

85 – Kevin Na, dritte Runde, 2016

85 – Charlie Coe, dritte Runde, 1966

84 – Aaron Oberholser, dritte Runde, 2007

84 – Ben Crenshaw, dritte Runde, 2007

84 – John Huston, dritte Runde, 1993

84 – T.C. Chen, vierte Runde, 1989

84 – Joe Carr, vierte Runde, 1967

84 – Stephen Opperman, vierte Runde, 1966

84 – Luis Silverio, vierte Runde, 1966

84 – Lew Worsham, vierte Runde, 1960

Die schlechtesten Gesamtscores der Masters

340 – Charles Kunkle Jr., 1956

336 – Horton Smith, 1956

334 – Cyril Walker, 1934

332 – C. Bayard Mitchell, 1934

331 – Chick Evans, 1940

328 – Johnny Revolta, 1956

328 – Chick Evans, 1953

327 – Davis Love Jr., 1955

326 – Bill Booe, 1956

325 – Lawson Little, 1956

325 – Don Cherry, 1956

325 – Leslie Kennedy, 1950

324 – Denny Shute, 1956

324 – Edward Meister, 1955

324 – Sam Parks, 1954

324 – Frank Strafaci, 1950

All diese Ergebnisse wurden vor Einführung des Cuts gespielt.

Die schlechtesten Gesamtscores der Masters nach geschafftem Cut

314 – Luis Silverio, 1966

314 – Jimmy Hitchcock, 1966

313 – Fuzzy Zoeller, 2007

313 – Tommy Aaron, 2000

313 – Joe Carr, 1967

312 – Bob Murphy, 1966

312 – Bob Goalby, 1966

311 – Billy Mayfair, 2007

311 – Ward Wettlaufer, 1960

310 – Aaron Oberholser, 2007

310 – DeWitt Weaver, 1972

Höchste Gewinner-Gesamt-Scores

289 – Zach Johnson, 2007

289 – Jack Burke Jr., 1956

289 – Sam Snead, 1954

ALLE GEWINNER

2017 – Sergio Garcia

2016 – Danny Willett

2015 – Jordan Spieth

2014 – Bubba Watson

2013 – Adam Scott

2012 – Bubba Watson

2011 – Charl Schwartzel

2010 – Phil Mickelson

2009 – Angel Cabrera

2008 – Trevor Immelman

2207 – Zach Johnson

2006 – Phil Mickelson

2005 – Tiger Woods

2004 – Phil Mickelson

2003 – Mike Weir

2002 – Tiger Woods

2001 – Tiger Woods

2000 – Vijay Singh

1999 – Jose Maria Olazabal

1998  – Mark O’Meara

1997 – Tiger Woods

1996 – Nick Faldo

1995 – Ben Crenshaw

1994 – Jose Maria Olazabal

1993 – Bernhard Langer

1992 – Fred Couples

1991 – Ian Woosnam

1990 – Nick Faldo

1989 – Nick Faldo

1988 – Sandy Lyle

1987 – Larry Mize

1986 – Jack Nicklaus

1985 – Bernhard Langer

1984 – Ben Crenshaw

1983 – Seve Ballesteros

1982 – Craig Stadler

1981 – Tom Watson

1980 – Seve Ballesteros

1979 – Fuzzy Zoeller

1978 – Gary Player

1977 – Tom Watson

1976 – Raymond Floyd

1975 – Jack Nicklaus

1974 – Gary Player

1973 – Tommy Aaron

1972 – Jack Nicklaus

1971 – Charles Coody

1970 – Billy Casper

1969 – George Archer

1968 – Bob Goalby

1967 – Gay Brewer

1966 – Jack Nicklaus

1965 – Jack Nicklaus

1964 – Arnold Palmer

1963 – Jack Nicklaus

1962 – Arnold Palmer

1961 – Gary Player

1960 – Arnold Palmer

1959 – Art Wall

1958 – Arnold Palmer

1957 – Doug Ford

1956 – Jack Burke Jr.

1955 – Cary Middlecoff

1954 – Sam Snead

1953 – Ben Hogan

1952 – Sam Snead

1951 – Ben Hogan

1950 – Jimmy Demaret

1949 – Sam Snead

1948 – Claude Harmon

1947 – Jimmy Demaret

1946 – Herman Keiser

1943-45 – Masters nicht ausgetragen

1942 – Byron Nelson

1941 – Craig Wood

1940 – Jimmy Demaret

1939 – Ralph Guldahl

1938 – Henry Picard

1937 – Byron Nelson

1936 – Horton Smith

1935 – Gene Sarazen

1934 – Horton Smith

HONORARY STARTERS

Die Ehre den ersten zeremoniellen Drive im Turnier zu schlagen kommt traditionell verdienten Golfern zu.

  • Jock Hutchison, 1963-73
  • Fred McLeod, 1963-76
  • Gene Sarazen, 1981-99
  • Byron Nelson, 1981-82 und 1984-2001
  • Ken Venturi, 1983
  • Sam Snead, 1984-2002
  • Arnold Palmer, 2007-2015
  • Jack Nicklaus, 2010-
  • Gary Player, 2012-

 

  • Kommentare anzeigen

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder bitte ausfüllen *

kommentieren *

  • Name *

  • Email *

  • Website *

Auch interessant

GC Adamstal: Rallye-Feeling pur

Am 15. Oktober gibt es ein Schmankerl der Extraklasse im GC Adamstal: Sie können ...

Golfen: Jetzt auch am Handy

Ob Browser-Game oder per App auf Ihrem Lieblings-Device, Multiplay mit internationaler Beteiligung oder ganz ...

The Match: Erst kommt das Fressen, dann die Moral

Nicht zum Nachlesen wie THE MATCH war, wir haben es nicht gesehen, sondern etwas ...