Wroclaw Open 2017: Finn Fleer gewinnt erstmals auf der Pro Golf Tour

Zwei Mal landet Fleer in der heurigen Saison schon auf Rang 2 – in Wroclaw durfte sich der Deutsche nun über den ersten Erfolg auf der Pro Golf Tour freuen. Und das im Stechen!

Mit gesamt 13 unter Par (61, 69, 67) gewann Finn Fleer aus Neuss mit den Wroclaw Open sein erstes Turnier auf der Pro Golf Tour. Dank eines Birdies auf Bahn 1 im Stechens setzte sich Fleer gegen den polnischen Professional Adrian Meronk durch.

“Ich kann es noch gar nicht ganz glauben! Es fühlt sich einfach großartig an.” Für Finn Fleer ging ein langersehnter Wunsch in Erfüllung: Nachdem er in dieser Saison bereits zweimal knapp den Sieg verpasste, sicherte er sich auf dem Platz des Gradi Golf Club seine erste Pro Golf Tour-Trophäe. Zuvor war er bei der Zell am See Kaprun Open presented by Salzburger Land im Juli auf der zweiten Stufe des Siegertreppchens hinter dem Amateur Alexander Herrmann gelandet. Und bei der Gut Bissenmoor Classic im August wurde er am Finaltag noch vom Schweizer Marco Iten überholt.

Umso mehr freute sich Fleer über seinen ersten Sieg. „Es ist schön, dass sich die harte Arbeit auszahlt, vor allem nachdem es die letzten Male so knapp war.“ Ein Bogey auf der letzten Bahn hätte ihn jedoch fast um den Triumph gebracht: „Ich dachte, ich wäre zwei Schläge vorne und wollte möglichst weit schlagen. Leider ging der Schlag rechts ins Aus und das hat es mir schwer gemacht, Par zu erzielen.“ Somit musste Fleer gegen Adrian Meronk, der ebenfalls 13 unter Par gespielt hatte, ins Playoff. Ein Birdie auf Bahn 18, dem ersten Extra-Loch, sicherte ihm jedoch den Titel.

Beeindruckt zeigte sich der Deutsche vor allem von dem Platz des Gradi Golf Club: „Der Platz ist anders als die restlichen der Saison. Sein natürliches Layout hat einen ganz eigenen Charme. Er ist zwar vergleichsweise kurz, aber doch sehr anspruchsvoll gestaltet. Das Beste sind aber die Grüns. Sehr treu und in einem tollen Zustand!“.

Der Sieg in Breslau befördert Fleer um fünf Ranglisten-Plätze nach oben. Während er vor dem Turnier Rang 13 der Pro Golf Tour Order of Merit belegte, steht er nun mit 15.823,22 Punkten auf Platz 8. Weniger als 2500 Punkte trennen ihn momentan von dem fünften Platz, und damit von einem Aufstieg auf die European Challenge Tour.

Bester Österreicher in Polen ist Leo Astl, der auf Rang 6 landet. Mit Clemens Prader auf Rang 21 schafft noch ein zweiter Österreicher den Cut. Prader ist vor dem Finalevent als 17. in der Order of Merit bestplatzierter Österreicher.

Die Möglichkeit, sich in die Top 5 zu spielen, bekommt Fleer beim offiziellen Tour-Finale, das vom 25. bis 27. September im Golfresort Adendorf stattfinden wird. Bei der Castanea Resort Championship werden insgesamt 50.000 Euro Preisgeld und ebenso viele Punkte vergeben. Alle Ergebnisse und weitere Infos unter progolftour.de.

Auch interessant

Ryder Cup: Rome, sweet Rome?

Nachher sind immer alle schlauer, aber vorher waren wir das auch schon...

US Open: Koepka, der Überraschungssieger

Es waren US Open voller Rekorde: Tiefe Scores, frühes Aussscheiden der Top 3 der ...

José Coceres gewinnt als dritter Argentinier das Swiss Seniors Open

Mit einer bogey-freien Schlussrunde erspielte sich der 55-jährige José Coceres beim Swiss Seniors Open ...